Cadence


Cadence
Cadence
 
[englisch/kreolisch, 'keɪdns]. Der Begriff, der im Englischen auch so viel wie »Rhythmus« im Sinne einer bestimmten rhythmischen Formel bedeuten kann, wurde auf den kreolisch sprechenden Inseln der Karibik (Guadeloupe, Martinique, Dominikanische Republik und Haiti) in den Siebzigerjahren zur Sammelbezeichnung für Musikstile, die spezifische musikalisch-kulturelle Syntheseprodukte darstellen und zur Grundlage bzw. zum unmittelbaren Vorläufer des Zouk geworden sind. Der Begriff bürgerte sich zunächst für die vielen Derivate der aus Haiti stammenden Compas-direct ein, einer lokalen Tanzmusikform, die sich in den Sechzigerjahren über die westindischen Inseln verbreitete und Anfang der Siebzigerjahre unter den Einfluss von Rocksteady, Ska und Reggae geriet. Sie war durch einen ausgesprochen lebhaften und deutlich synkopierten Rhythmus, den Einsatz elektrisch verstärkter Gitarren und Bläsergruppen sowie eine reichhaltige Auswahl landesüblicher Perkussionsinstrumente gekennzeichnet. Außerhalb Haitis wurde diese Musik als Candence-rampa bezeichnet. Mitte der Siebzigerjahre verband die in Guadeloupe lebende dominikanische Gruppe Exile One diese Musik mit Soca und Calypso und war mit dieser Cadence-lypso genannten Fusion auf den westindischen Inseln überaus erfolgreich. Cadence-lypso wurde zu einer regelrechten Musikbewegung, die zur Gründung einer Vielzahl neuer Bands führte und mit dem Anspruch verbunden war, eine neue Form karibischer Popmusik zu schaffen. Ende der Siebzigerjahre entstand auf Martinique in diesem Zusammenhang auch die Gruppe Kassav, deren Musik dann als Zouk für Furore sorgte. Doch alle späteren Stars des Zouk sind einmal Cadence-Musiker gewesen, was die Cadence zu einer wichtigen Grundlage der popmusikalischen Traditionen dieser Region hat werden lassen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • cadence — [ kadɑ̃s ] n. f. • 1520; « chute » fin XVe; it. cadenza, du lat. cadere « se terminer » 1 ♦ Didact. Rythme de l accentuation, en poésie ou en musique; effet qui en résulte. ⇒ harmonie, nombre. Malherbe « Fit sentir dans les vers une juste cadence …   Encyclopédie Universelle

  • cadencé — cadence [ kadɑ̃s ] n. f. • 1520; « chute » fin XVe; it. cadenza, du lat. cadere « se terminer » 1 ♦ Didact. Rythme de l accentuation, en poésie ou en musique; effet qui en résulte. ⇒ harmonie, nombre. Malherbe « Fit sentir dans les vers une juste …   Encyclopédie Universelle

  • Cadence — may refer to: In music: *Cadence (music), a particular series of intervals or chords that ends a phrase, section, or piece of music. *Cadenza, a long, unaccompanied, freely played, and sometimes improvised solo passage in a concerto *, a drumline …   Wikipedia

  • cadence — CADENCE. s. f. La mesure du son qui regle le mouvement de celuy qui danse. Danser en cadence. aller en cadence. sortir de cadence. perdre la cadence. entrer en cadence. rentrer en cadence. suivre la cadence. tomber en cadence. marquer la cadence …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Cadence — Ca dence, n. [OE. cadence, cadens, LL. cadentia a falling, fr. L. cadere to fall; cf. F. cadence, It. cadenza. See {Chance}.] [1913 Webster] 1. The act or state of declining or sinking. [Obs.] [1913 Webster] Now was the sun in western cadence low …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Cadence — steht für: Cadence Design Systems, amerikanischer Software Anbieter Cadence Jazz Records, amerikanisches Plattenlabel Die Abkürzung Cadence steht für: Cultural Adult Education and Nyckelharpa Coorperation in Europe, ein musikpädagogisches… …   Deutsch Wikipedia

  • cadencé — cadencé, ée (ka dan sé, sée) part. passé. 1°   Soumis à une certaine cadence, c est à dire ramenant à de certains intervalles des sons plus fortement accentués que les autres.    Terme de musique. Bien cadencé, bien rhythmé, où le mouvement se… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • cadence — (n.) late 14c., flow of rhythm in verse or music, from M.Fr. cadence, O.It. cadenza conclusion of a movement in music, lit. a falling, from V.L. *cadentia, from neuter plural of L. cadens (gen. cadentis), prp. of cadere to fall (see CASE (Cf.… …   Etymology dictionary

  • Cadence — Ca dence, v. t. To regulate by musical measure. [1913 Webster] These parting numbers, cadenced by my grief. Philips. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Cadence 3 — est une émission de variété diffusée sur FR3 à partir de 1982 à 1985 et présentée par Guy Lux à Paris et Pascal Danel en province. Principe de l émission L émission était partagée entre un plateau parisien qui recevait de grandes stars (Michel… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.